A A A
Menü-Button


Fort- und Weiterbildung

Weiterbildungen

WeiterLesen
Begleitung von psychisch instabilen, traumatisierten und psychisch kranken Eltern von Säuglingen

Alle Eltern wünschen sich für ihr Kind eine glückliche Geburt und einen gesunden freudvollen Übergang in den gemeinsamen Familienalltag. Risiken der Schwangerschaft, schwierige Geburten als auch Probleme und Erkrankungen beim Baby nach der Geburt und in den ersten Lebenswochen erschüttern Eltern und können schon frühzeitig zu anhaltenden Stress , Hilflosigkeit aber auch depressiver Verstimmung bei Eltern führen. Der Abruf intuitiver elterlicher Verhaltensmuster für den Aufbau einer gesunden Bindung mit dem Kind wird dadurch blockiert. Das Gefühl von Geborgenheit und Schutz durch bedingungslose Annahme und Sicherheit kann sich beim Baby weniger gut entwickeln. Die Säuglinge zeigen dies durch Symptome wie Schreien, Still- und Trinkprobeme, Schlafschwierigkeiten am Tage und nachts oder auch durch Rückzug und wenig Aktivität. Dies führt erneut zu Unsicherheit, Sorge und Angst bei den Eltern. Ein Teufelskreislauf .

In unserem Seminar wollen wir Möglichkeiten vorstellen, wie diese oben beschriebenen Situationen frühzeitig wahrgenommen und therapeutisch begleitet werden können. Für eine wirksame therapeutische Begleitung ist es wichtig , Zustände von Erschöpfung, Hilflosigkeit und trauriger Verstimmtheit von Eltern nach der Geburt von Depression und Angsterkrankungen der Eltern zu unterscheiden, die bereits schon vor der Geburt vorlagen und sich jetzt nochmal mehr  oder anders zeigen.

Unser Anliegen ist es, Handwerkszeug für Umgang und Gesprächsführung im Praxisalltag von Kinderärzten, Therapeuten, Pädagogen und Heilberuflern zu vermitteln.

Grundkurs und Auffrischung Betriebliche Ersthelfer-Schulung

Erste Hilfe ist für viele wichtig, denn …
In einem Notfall hilft nur Ihr schnelles und kompetentes Handeln. Deshalb lernen Sie in unseren Erste- Hilfe-Kursen, wie Sie bereits mit einfachen Mitteln sinnvoll helfen können.
Firmen müssen laut Unfallverhütungsvorschriften der Berufsgenossenschaften Ersthelfer stellen. Die Anzahl der Ersthelfer richtet sich dabei nach der Gesamtzahl der Mitarbeiter*innen sowie der Betriebsart.

Kindeswohlgefährdung: Erkennen, Bewerten und Handeln

Die Fachstelle Kinderschutz im Land Brandenburg hat die Aufgabe, wesentliche Teile des Brandenburger Kinderschutz-Programms in die Praxis umsetzen. Mit ihrem Angebot richtet sich die Fachstelle an Träger, Institutionen und Fachkräfte der Kinder- und Jugendhilfe in Brandenburg.

Ein Ziel ist es, die Handlungssicherheit der in Kinderschutzfragen beteiligten Fachkräfte zu stärken: durch Fachberatung und Qualifizierung sowie insbesondere durch Qualitätsentwicklung der Arbeit der Allgemeinen Sozialen Dienste der Jugendämter.

Lausitzer Seenland