A A A
Menü-Button


Fortbildungen

WeiterLesen
Behandlungspflege für Pflegehelfer*innen

Der Bedarf an qualifizierem Pflegepersonal steigt immer weiter an. Im Rahmen der Behandlungspflege werden Tätigkeiten vom dem Arzt an die Pflegekräfte deligiert und von diesen nach entsprechender Qualifikation ausgeführt.   Mit unseren Modulen der Behandlungspflege erwerben Sie das Fachwissen und die erforderlichen Kompetenzen zur selbständigen Planung und Durchführung von Leistungen nach SGB V.

Berufspädagogische Pflichtfortbildung für Praxisanleiter*innen

Praxisanleiter*innen tragen insbesondere in Pflegeeinrichtungen eine hohe Verantwortung gegenüber Auszubildenden, Umschülern und Praktikant*innen. Ab 2020 sind im Rahmen der Ausbildung nach Pflegeberufegesetz alle Praxisanleiter*innen verpflichtet, jährlich mindestens 24 Stunden einer berufspädagogischen Fortbildung zu absolvieren und nachzuweisen. Diese bieten wir Ihnen 2020 mit mehreren Durchläufen an.

Erlangung der Befähigung von Blutentnahmen und Injektionen

Die Fortbildung soll dazu beitragen, dass Pflegekräfte und medizinische Fachangestellte, nach Absolvierung des theoretischen und praktischen Teils, die Kompetenz erlangen, ärztliche Anordnungen den Vorgaben entsprechend auszuführen.

 

Die Fortbildung beinhaltet den theoretischen Teil mit Übungsmöglichkeiten. Die Praxis muss beim Arbeitgeber absolviert werden.

Expertenstandard - Beziehungsgestaltung in der Pflege von Menschen mit Demenz

Jeder pflegebedürftige Mensch mit Demenz erhält Angebote zur Beziehungsgestaltung. Im Vordergrund steht das Gefühl, gehört, verstanden, angenommen zu werden und mit anderen Personen verbunden zu werden/ zu sein. Dieses Gefühl muss erhalten und gefördert werden. 

 

Grundkurs und Auffrischung Betriebliche Ersthelfer-Schulung

Erste Hilfe ist für viele wichtig, denn …
In einem Notfall hilft nur Ihr schnelles und kompetentes Handeln. Deshalb lernen Sie in unseren Erste- Hilfe-Kursen, wie Sie bereits mit einfachen Mitteln sinnvoll helfen können.
Firmen müssen laut Unfallverhütungsvorschriften der Berufsgenossenschaften Ersthelfer stellen. Die Anzahl der Ersthelfer richtet sich dabei nach der Gesamtzahl der Mitarbeiter*innen sowie der Betriebsart.

Kommunikation mit psychisch erkrankten Menschen im Pflegealltag

Im Umgang mit psychisch erkrankten Menschen ist gerade die Kommunikation krankheitsbedingt zeitweise besonders schwierig.

In diesem Seminar lernen Sie die Besonderheiten in der Kommunikation, die es für alle Beteiligten leichter macht, sich gegenseitig zu verstehen und mit den Herausforderungen der jeweiligen Erkrankung umzugehen.

 

Krankenbeobachtung - Von der Wahrnehmung zum Handeln

Krankenbeobachtung ist eine wesentliche Kompetenz für alle Pflegekräfte. Für eine gute Beobachtung, ein fachliches Bewerten und ein anschließend kompetentes Handeln ist Fachwissen nötig.

 

Kurs zum Erwerb der erforderlichen Kenntnisse im Strahlenschutz für OP-Personal

Dieses Seminar ist für Personen erforderlich, die ausschließlich einfache Röntgeneinrichtungen auf direkte Anweisung des unmittelbar anwesenden Arztes bedienen oder einschalten. Sie erfüllen die gesetzlichen Anforderungen.

Kurs zur Aktualisierung der Fachkunde im Strahlenschutz

Die Strahlenschutzverordnung und die Röntgenverordnung verlangen eine Aktualisierung der Fachkunde mindestens alle 5 Jahre durch eine erfolgreiche Teilnahme z.B. an einer anerkannten Kursveranstaltung. Hierzu bieten wir Ihnen den folgenden Kurs an.

Palliative Care

Unter Palliative Care versteht man ein ganzheitliches Betreuungskonzept für Patienten, die sich im fortgeschrittenen Stadium einer unheilbaren Erkrankung befinden. Dies erfordert eine symptomorientierte und individuelle Pflege sowie die Auseinandersetzung mit den Themen Sterben, Tod und Trauer. Der Kurs führt Pflegende in das Konzept von Palliativpflege und –medizin ein.

Pflegehelfer*in mit Abschluss Betreuungsassistent*in § 53c SGB XI und Hauswirtschaftshelfer*in

Pflegehelfer*innen betreuen und versorgen unter Anleitung und Verantwortung von Pflegefachkräften pflege- und unterstützungsbedürftige Menschen in stationären Einrichtungen sowie im häuslichen Umfeld. Ihre Hauptaufgaben liegen im Bereich von alltäglichen Tätigkeiten, die pflegebedürftige Menschen nicht selbst bewerkstelligen können wie z.B. Hilfe bei der Körperpflege, beim An- und Auskleiden und bei der Nahrungsaufnahme.

Praxisanleiter*in für Gesundheitsberufe

Die wissenschaftliche Weiterbildung zur/zum Praxisanleiter*in in Gesundheits- und Sozialberufen richtet sich an Mitarbeiter*innen, die pädagogische Aufgaben in den Institutionen übernehmen und an der Ausbildung neuer Fachkräfte mitwirken möchten. Die Teilnehmer*innen erwerben pädagogische Kompetenzen zur Planung, Gestaltung und Evaluation einer Praxisanleitung von Auszubildenden.

Umgang mit älteren alkoholabhängigen, pflegebedürftigen Senioren in Pflegeeinrichtungen

Auch ältere Menschen trinken Alkohol - und die Anzahl steigt.

Benötigen ältere Menschen dann aufgrund einer physischen oder psychischen Einschränkung pflegerische Unterstützung, sind die Pflegeeinrichtungen und das Pflegepersonal oft überfordert und hilflos.

Lausitzer Seenland