A A A
Menü-Button

Persönliche Pflege an der CampusSchule

Das Plus in der Ausbildung zur*m Gesundheits- und Krankenpfleger*in

Der Rahmenplan für den theoretischen und praktischen Unterricht sowie die praktische Ausbildung des Landes Brandenburg in der Ausbildung zur*m Gesundheits- und Krankenpfleger*in ist selbstverständlich auch für die CampusSchule am FamilienCampus LAUSITZ verbindlich.

 

Gesetzlich wird Schulen jedoch die Möglichkeit gegeben, ihre Schwerpunkte und Spezialisierungen entsprechend dem Profil der Trägerkrankenhäuser (hier: Klinikum Niederlausitz GmbH) auszurichten.

 

Das bislang in der Region einzigartige und mit dem Lehrplan vernetzte Angebot der „Persönlichen Pflege“ soll unseren Schüler*innen einen persönlichen Mehrwert während der Ausbildung verschaffen, der nachhaltig wie dauerhaft ihre spätere Tätigkeit im Beruf positiv beeinflussen kann.

 

Zur Persönlichen Pflege gehört das Erlernen von Fertigkeiten von A wie Aromapflege anwenden über M wie Musik empfinden und S wie Sehen lernen bis Z wie Zitronenwickel anlegen.

 

Wenn Schüler*innen bewusst und mit der Überzeugung unser pädagogisches Konzept „Persönliche Pflege“ während ihrer Ausbildung annehmen, werden sie in der Lage sein…

 

  • …auf Grund ihrer intensivgeschulten Wahrnehmungsfähigkeit die individuellen Bedürfnisse der Menschen besser zu erkennen
  • …durch die Anwendung ergänzender Pflegemethoden für die Kranken ein Wohlbefinden zu schaffen, welches ihren Genesungsprozess optimaler fördert
  • …immer jeder*m gegenüber wertschätzend und freundlich auf Augenhöhe zu begegnen
  • …die Pflege von Menschen aller Altersgruppen mit „Herz und Fingerspitze“ durchzuführen und die ganzheitliche Pflege aus einem tiefen Verständnis heraus zu leben.

 

Mit der Abschlussprüfung erhalten Absolvent*innen zusätzlich das Zertifikat „Persönliche Pflege“.

 

 

Lausitzer Seenland